Erste Verbesserungen der Verkehrssituation in Mehrum beschlossen

20. Juni 2020

Erste Verbesserungen der Verkehrssituation in Mehrum beschlossen

Am 02. Juni fand ein erstes Treffen der neu gegründeten Bürgerinteressengemeinschaft “Rheindörfer” statt. Ich wurde begleitet von unserer Technischen Beigeordneten Nicole Johann.

Mit dabei waren die Vorsitzenden der Voerder Ratsfraktionen sowie der Ratsmitglieder für die Rheindörfer, Gisela Marzin und Hans-Bernd Sarres. Auf der Agenda stand ein breites Themenspektrum von Verkehr bis Kita-Versorgung.

Beim Ortstermin am 18.06. mit Vertretern der BIG und der Verwaltungsspitze konnten erste wichtige Lösungen für die Verkehrsproblematik und zur Verbesserung der Barrierefreiheit gefunden werden.

– Durch gut wahrnehmbare Markierungen werden die Verkehrsteilnehmer zukünftig besser in den Kreuzungsbereich Schulstr./Weberstr./Reshover Weg geleitet, was zu einer deutlichen Verbesserung der Sicherheit führt.

– Die Fläche an der Bushaltestelle wird neu gestaltet. Neben der optischen Verbesserung wird auch ein deutlich verbesserter Abfluss des Regenwassers erreicht werden.

– Insbesondere der Zutritt in den und Austritt aus dem Bus sowie die Erreichbarkeit des Briefkastens werden durch die Neugestaltung zusätzlich barrierefrei möglich sein.

Die Beschäftigten der Stadt Voerde werden diese Verbesserungen in Eigenregie erledigen.
Die BIG zeigt sich hocherfreut, dass hier so schnell und unbürokratisch in nur einem Ortstermin eine Lösung gefunden werden konnte.

Auf dem Foto sind neben mir zu sehen (v.l.n.r.):
Jörg Möllenbeck und Markus Rissel (beide BIG Rheindörfer), Nicole Johann, Michael Bruchhausen, Leiter Baubetriebshof, Greta Rühl (BIG Rheindörfer)

Meine Ziele für die nächsten 5 Jahre

Ich möchte Ihnen nochmals meine Ziele für die nächsten 5 Jahre als Ihr Bürgermeister nennen. Ich bitte um Ihr Verständnis, dass dies in einem Video sicherlich nicht vollständig gelingen kann.

Infovideo zur Entwicklung des Marktplatzes und der Rathaus-Immobilie

Auch wenn die Neugestaltung des Marktplatzes oft Kritik erfährt – sie ist nur der erste Teil einer langfristig angelegten Planung. Anders ist es bei einem solchen Projekt auch nicht möglich.

Katarina Barley sendet Videogrüße aus Brüssel

Katarina Barley, Abgeordnete und Vizepräsidentin des neunten Europäischen Parlaments unterstützt mich mit einem Videogruß aus Brüssel. Herzlichen Dank dafür.

Meine Bilanz der ersten Amtszeit

Ich bitte um Verständnis, dass das wegen der 6 Jahre zum einen etwas länger dauert und zum zweiten zwischendurch auch mal ablesen muss. Denn es sind so viele Punkte, da will ich den roten Faden nicht verlieren.
Uns allen ist klar, dass man nicht immer von außen erkennen kann, was großartiges im Inneren -d.h. in der Verwaltung- geleistet wurde.