Aktuelle Corona-Informationen

Aktuelle Corona-Informationen

Weiterhin spielt der Stand der Corona-Infektionen eine wesentliche Rolle. In den letzten Tagen sind, wie in Bund und Land, auch die Infektionszahlen im Kreis Wesel zum Teil deutlich angestiegen. Voerde verzeichnet Stand heute 95 Infizierte bei 81 Genesene. Leider sind in Voerde, wie in vielen Städten, auch Kinder bzw. Erzieherinnen betroffen, so dass aktuell die Kita-Einrichtung Am Park in Friedrichsfeld von der Kreisgesundheitsbehörde komplett geschlossen wurde und für die Kinder komplett eine Quarantäne angeordnet wurde. 

Mir ist bewusst, dass damit die betroffenen Eltern und Familien erneut vor eine harte Probe gestellt werden und viele unter diesen Rahmenbedingungen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nur schwer bzw. gar nicht managen können. Leider ist aber die Absonderung der Kinder und die Schließung der Einrichtung die einzige Möglichkeit, die Ausbreitung des Virus in den Griff zu bekommen. Hoffen wir darauf, dass sich durch die anstehenden Herbstferien die Lage wieder etwas beruhigen kann. 

Aktuelle Entwicklungen wie z.B. in Paris oder in anderen Hot-Spots zeigen uns jedoch, wie schnell wir bei weiterem Zuwachs der Infektionen wieder in unkontrollierbare Zustände geraten können. 

Betrüblich ist, dass Infektionen häufig auf private Feiern zurückzuführen sind, wo sich die Menschen nicht an die geltenden Bestimmungen bzw. die Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand halten-Hygieneregeln beachten-Alltagsmasken tragen) gehalten haben und auch die Namenslisten nicht oder nur unzureichend geführt wurden. 

Die Länder haben sich in der letzten Woche mit dem Bund darauf verständigt, dass bei Überschreiten des 7-Tage Inzidenzwertes von 35 die max. Zahl der Gäste bei Feiern außerhalb der privaten Wohnung auf 50 reduziert wird. Bei einem Inzidenzwert ab 50 wird diese Zahl sogar auf 25 Personen begrenzt. 

Unabhängig von diesem Wert sind Veranstaltungen ab 50 Teilnehmenden, die ohnehin nur zu einem herausragenden Anlass stattfinden dürfen, außerhalb des privaten Bereichs spätestens drei Tage im Voraus unter Benennung einer verantwortlichen Person gegenüber der Ordnungsbehörde anzuzeigen. Ferner ist während der Veranstaltung eine aktuelle Teilnamensliste zu führen und die Ordnungsbehörden sind gehalten, dies vor Ort auch zu kontrollieren.

Unter www.voerde.de sind entsprechende Vordrucke hinterlegt.

Voerder Heimat-Preis 2020

Voerder Heimat-Preis 2020

Am 05.10.2020 fand die Verleihung des Voerder Heimatpreises 2020 statt. Unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen wurden im Ratssaal der Stadt Voerde folgende Preisträger geehrt:

1. Platz: Verein Bürgerinteressengemeinschaft (BIG) Spellen e.V.

2. Platz: Verein „Unser Dorf hat Zukunft Götterswickerhamm“ e.V.

3. Platz: Karpartendeutsche Landsmannschaft – Kreisverband Voerde

Die drei Preisträger haben sich in vielfältiger Weise um die Heimat- und Brauchtumspflege verdient gemacht. Vorstellung und Begründung für die Auswahl der Preisträger können Sie meiner Rede entnehmen.

Herzlichen Dank

Herzlichen Dank

Ich bedanke mich herzlich für das große Vertrauen, dass mir mit diesem Wahlergebnis entgegengebracht wird. Es ist Ansporn für die kommenden 5 Jahre, mich weiter mit ganzer Kraft für unsere Stadt Voerde einzusetzen. Danke für Ihre und Eure Stimme, danke an alle Unterstützer*innen in den letzten Monaten, an alle, die mitgefiebert haben, und für all die lieben Glückwünsche.

Gute Nachrichten für die Kinder in Möllen

Gute Nachrichten für die Kinder in Möllen

Bei einem meiner Rundgänge durch Möllen hatten mich einige Kinder vor der Bücherei angesprochen und um das Aufstellen von Spielgeräten auf dem Spielplatz Achtershof gebeten (war auch ein großes Thema in der Möllener Gruppe auf Facebook). 

Ich freue mich sehr, dass meine Gespräche mit VIVAWEST dazu geführt haben, dass der Platz wieder mit Spielgeräten bestückt werden soll. Da in der Vergangenheit durch unsachgemäßen Umgang ein erhöhter Reparatur- und Pflegeaufwand entstand, bittet VIVAWEST um Unterstützung durch eine Patenschaft. In Gesprächen mit den Eltern in der Umgebung haben diese bereits ihre Bereitschaft dazu signalisiert. Ich hoffe, dass wir das kurzfristig verbindlich vereinbaren können, damit es zu einer zügigen Revitalisierung des Platzes kommt. 

Herzlichen Dank an VIVAWEST für das Entgegenkommen, denn eine rechtliche Verpflichtung zur Errichtung der Spielfläche besteht nicht.

Besuch bei Fahrzeugbau Fahnenbruck

Besuch bei Fahrzeugbau Fahnenbruck

Im Gespräch mit Heino Fahnenbruck und Stefan Schmitz konnte ich heute besprechen, welche Auswirkungen Corona auf das Unternehmen hatte bzw. noch haben könnte. Erfreulicherweise haben volle Auftragsbücher vor Ausbruch der Pandemie die Beschäftigung der Mitarbeiter*innen bis heute gesichert.

Allerdings ist zu befürchten, dass im Falle eines Ausfalls der Veranstaltungen im kommenden Jahr die Brauereien als Hauptkunden zurückhaltender mit der Beshellung weiterer Spezialanhänger sein werden. 
Es bleibt also zu hoffen, dass sich die Lage entspannt, am besten durch die Verfügbarkeit eines Impfstoffs! 
Das gilt übrigens auch für viele andere Branchen!

Auf dem Hof steht übrigens der fertige Bühnenanhänger der Werbegemeinschaft Friedrichsfeld – mit der Werbung für die Sponsoren. Es wird Zeit, dass er endlich eingeweiht werden kann!

Besuch der Wohnwelt Fahnenbruck

Besuch der Wohnwelt Fahnenbruck

Meine regelmäßigen Firmenbesuche führten mich in die Wohnwelt Fahnenbruck. Corona war auch hier das beherrschende Thema. Zu Beginn des Lockdowns mussten bekanntlich mit Ausnahme der Lebensmittelgeschäfte und Baumärkte zunächst alle Einzelhändler schließen – auch die Wohnwelt.

Mein Appell an die Landesregierung zur Öffnung von Möbelhäusern, Küchenstudios und Autohäusern unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen hatte vermutlich dazu beigetragen, dass auch die Wohnwelt wieder öffnen durfte.

„So konnte die Wohnwelt gut durch die Krise manövrieren und davon profitieren, dass viele unter Verzicht auf ihren Urlaub in Haus und Einrichtung investiert haben“, so Katrin und Veit Fahnenbruck.

Parallel wurde die Boutique im Eingangsbereich komplett modernisiert und in das „Geschenk-Werk“ umgewandelt. Auf die Kundinnen und Kunden warten nun viele neue Lifestyle-Produkte aus unterschiedlichen Segmenten.
Gut, dass ein familiengeführter Voerder Mittelständler, der durch Corona völlig unverhofft in Schieflage zu laufen drohte, schnell wieder Fahrt aufnehmen konnte. 

Leider haben nicht alle Unternehmen ähnlich gute Rahmenbedingungen und staatliche Hilfen sind nicht immer passend oder nicht ausreichend, um eine so lange Durststrecke zu überwinden. 
Alle Voerder Unternehmen brauchen jetzt unsere Solidarität und aktive Unterstützung, damit möglichst viele die Krise, von der wir alle nicht wissen, wie lange sie uns noch beeinträchtigen wird, überstehen.